In der Vergangenheit wurden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an ihrem Ankunftsort untergebracht und dort vom Jugendamt betreut.
Seit dem 1. November 2015 gilt das Gesetz zur „Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher“. Dieses neue Bundesgesetz verpflichtet alle Bundesländer, eine bestimmte Quote unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge aufzunehmen. Innerhalb des Landes NRW werden die Kinder und Jugendlichen wiederum anhand eine Quotenregelung auf die unterschiedlichen Jugendamtbezirke zugeteilt.

Weitere Informationen: Bundesfachverband Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Wie werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) in Deutschland aufgenommen und versorgt?